Der Körper ist ein Organismus in fließender Bewegung und Veränderung. Achtsame Körperwahrnehmung unterstützt Sie darin, körperliches und geistiges Wohlbefinden zu erleben.
Wie nehmen wir unseren Körper wahr, der uns durchs Leben trägt? Wie gehen wir mit den Veränderungsprozessen um, die mit und im Körper stattfinden?

Werden Sie sich Ihres Körpers vor allem dann bewusst, wenn er sein automatisches Funktionieren verweigert und Sie Missempfinden verspüren? Damit sind Sie nicht allein! In einer Zeit der hohen und andauernden Anforderungen, die im Beruf, in der Familie und in der Freizeit an uns gestellt werden, ist das Alltagszustand.

Im Alltag vergessen wir leicht, dieses anatomische Wunderwerk – unseren Körper – das uns durchs Leben begleitet, als wesentlichen Teil unserer Existenz wahrzunehmen. Der Körper ist ein Organismus in fließender Bewegung und Veränderung. Achtsame Körperwahrnehmung unterstützt Sie darin, körperliches und geistiges Wohlbefinden zu erleben.

Der Körper ist das Behältnis, das das Wasser erfunden hat, um an Land spazieren zu gehen.

Deane Juhan, Autor

Was bedeutet achtsame Körperwahrnehmung?

Im Körper präsent zu sein, schafft ein Bewusstsein, freundlich und fürsorglich mit sich selbst umzugehen. Eine verfeinerte Wahrnehmung unserer Körperempfindungen ermöglicht  uns, Frühwarnsignale des Körpers zu erkennen. Dadurch entwickeln wir eine erhöhte Aufmerksamkeit im Umgang mit Stress. Wir schaffen einen Handlungsspielraum zwischen Reiz (Stressauslöser) und Reaktion (Stressreaktion). Auf diese Weise nehmen wir Einfluss darauf, in Stresssituationen bewusst zu agieren, statt impulsiv zu reagieren. Das bewusste Wahrnehmen der Wechselwirkung von Anspannung (Tun-Modus) und Entspannung (Sein-Modus) führt zu einer wohltuenden Körperbalance.

Das Konzept von achtsamer Körperwahrnehmung besteht aus verschiedenen Elementen, die alle das Ziel haben, Ihr körperliches Wohlbefinden zu aktivieren:

  • Atem-, Energie- und Körperübungen, basierend auf Hatha Yoga*, Qi Gong* und progressiver Muskelentspannung
  • Meditationen, die das Heilungspotenzial des Körpers aktivieren, um Blockaden aufzulösen
  • Wahrnehmungsübungen
  • Körperbewegung auf der Basis des Body Mind Centering*
  • Embodimentübungen*

Hatha-Yoga ist eine Form des Yoga, bei der das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist vor allem durch körperliche Übungen, den Asanas, durch Atemübungen und Meditation angestrebt wird. Qi Gong besteht aus Energieübungen in Ruhe und Bewegung zur Kultivierung von Körper und Geist. Im Body Mind Centering steht das Erkunden der eigenen Anatomie im Zentrum. Dabei wird das körpereigene Wissen um das Zusammenspiel von Körper und Geist aktiviert und bewusst gemacht. Embodiment basiert auf der Vorstellung, dass zwischen Körper (body) und Geist/Psyche (mind) eine Wechselwirkung besteht. Bewegung im Körper wirkt sich auf das Denken und die Psyche aus. Bewegung im Geist wirkt sich auf die Bewegung im Körper aus. So wird z.B. im Körper eine konkrete Emotion umgesetzt, „verkörperlicht“ (embodied).

Was erreichen Sie mit achtsamer Körperwahrnehmung?

  • Sie bauen Spannungen ab und erhöhen Ihre innere Widerstandskraft
  • Sie spüren Ihre Lebendigkeit und steigern Ihr Wohlbefinden
  • Sie unterstützen das natürliche Heilungspotenzial Ihres Körpers
  • Sie lernen, auf die Signale Ihres Körpers besser zu achten
  • Sie nehmen Ihre eigenen Bedürfnisse bewusster wahr und praktizieren mehr Selbstfürsorge
  • Sie erkennen eigene Grenzen und gehen damit im Alltag besser mit sich selbst um

Angebote zum Thema Körperwahrnehmung

  • Gruppenkurse zum Thema „Achtsame Körperwahrnehmung“
  • Einzeltraining zum Thema „Achtsame Körperwahrnehmung“
  • Seminare in Organisationen und Unternehmen
  • Einführungskurse
  • Vertiefungskurse
  • Themenbezogene Praxis-Workshop
  • Outdoor Events

Aktuelle Kursbeschreibungen, genaue Starttermine und weitere Informationen finden Sie rechts in der Sidebar oder auf Anfrage unter info@stressbewaeltigung-kopp.de