„Und minder ist oft mehr“

„Und minder ist oft mehr“

Und minder ist oft mehr“

— Christoph Martin Wieland (Dichter, 1733-1813)

Bewegungen wie „share Economy“ und „Minimalismus“ liegen als Lebensstile im Trend. Mit Wielands Zitat wird klar: Auch Zeitgenossen des 18. Jahrhunderts kannten das Bedürfnis nach Vereinfachung.

Wie Sie von der Entschlackungsstrategie „Und minder ist oft mehr“ in Ihrem Alltag profitieren …

 

Strategie Eins: Überlange Arbeitszeiten verringern

Arbeiten Sie nach Ihrer persönlichen Leistungskurve

Sie sind der Frühstarter und besonders morgens leistungsstark? Oder Sie sind der Morgenmuffel, dessen Leistungsturbo etwas später durchstartet? Legen Sie Top-Aktivitäten nach Ihrem persönlichen Leistungsrhythmus. Planen Sie Tätigkeiten, die weniger geistige Kreativität erfordern, für leistungsschwache Tagesphasen.

Teilen Sie sich Ihre Arbeitsleistung optimal ein

Die menschliche Leistungsfähigkeit unterliegt einem 90-Minuten-Intervall. Sie erreichen nach ca. 90 Minuten intensiver Konzentration ein Leistungstief. Nutzen Sie dieses Zwischentief für eine bewusste Pause. Kurzentspannung in Form einer Atempause oder kurze Tätigkeiten, die weniger Konzentration erfordern, unterstützen Sie, Ihr Leistungspegel wieder anzuheben.

 

Strategie Zwei: Vereinfachung des Familienalltags

Ressourcen ermitteln und Aufgaben verteilen

Binden Sie alle Familienmitglieder in organisatorische Alltagsaufgaben wie Einkauf, Haushalt, das Vorbereiten von Geburtstagen, Festtagen und Urlaub etc. konsequent ein. Zapfen Sie die Ressourcen Ihrer Familienmitglieder an. Wo liegen individuelle Stärken, Vorlieben, Fertigkeiten und Kompetenzen innerhalb der Familienmitglieder? Wer kann wen am besten unterstützen oder Aufgaben übernehmen? Ruhen diese Verpflichtungen auf mehreren Schultern, bleibt mehr gemeinsame Zeit und Zeit für sich selbst.

Familienauszeiten und Rituale

Gönnen Sie sich und Ihrer Familie ganz bewusst terminfreie Zeiten. Bauen Sie Rituale in den Familienalltag ein. Dies schafft Geborgenheit, Vertrauen und Sicherheit. Welches Familienritual passt in Ihr jetziges Familienleben? Binden Sie alle Familienmitglieder ein, um aufzuspüren, welches gemeinsame Ritual die Bedürfnisse aller Mitglieder trifft.

 

Strategie Drei: Freizeitaktivitäten vereinfachen

Finden Sie die richtige Dosis für Ihre Freizeitaktivitäten

Regelmäßige Aktivitäten fördern Ihr Wohlbefinden. Entscheidend dabei: Die Dosis macht’s!! Kürzere Einheiten für Sport, Hobbys oder Treffen mit Freunden bringen Lebendigkeit in Ihren Alltag und erhöhen Ihre Lebensqualität.

Kultivieren Sie Momente des Müßiggangs

Gönnen Sie sich Momente „zu sein“. Steigen Sie bewusst aus dem Anspannungsmodus des permanenten „Tuns“ aus. Üben Sie sich im Nichts-Tun, wenigstens für gewisse Momente in Ihrer Freizeit. Ihr Gehirn freut sich über diesen Freiraum und belohnt sie mit Kreativität.